Perspektiven nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik – Job als SAP-Trainee

Wegweiser nach dem Studium der WirtschaftsinformatikDas Studium neigt sich dem Ende, doch wie geht es nun weiter? Wirtschaftsinformatiker ist kein Berufsbild wie Bäcker oder Verkäufer. Es gibt eigentlich so gut wie keine Stellenausschreibungen, die explizit nach einem Wirtschaftsinformatiker suchen.

Eine mögliches Tätigkeitsfeld für Wirtschaftsinformatiker ist zum Beispiel der Beruf eines SAP-Beraters, auch SAP-Consultant genannt. Neben einem, in der Regel attraktiven Gehalt, bietet ein Job als SAP-Berater auch die Möglichkeit viele Einblicke in verschiedenste Unternehmen zu erlangen und sich ein breites Netzwerk an Geschäftskontakten aufzubauen.

Seine Aufgabengebiete reichen von der Identifizierung und Abbildung von Geschäftsprozessen, über die Entwicklung bis hin zur Beratung und Schulung im und am SAP-System. Doch wie wird man SAP-Berater?

Vom SAP-Trainee zum SAP-Berater

SAP-Berater wird man nicht einfach so. Zum Beispiel einen anerkannten Ausbildungsberuf „SAP-Berater“ IHK gibt es bislang nicht und auch ein Studium der „SAP-Beratung“ ist stand heute noch nicht existent. Um SAP-Berater zu werden, führt der Weg in den meisten Fällen über eine sogenannte Trainee-Stelle.

Innerhalb des Trainee-Programms, welches im Schnitt 18-24 Monate dauert, lernt der Anwärter den Umgang mit der SAP-Software, Best-Practices und sowie den richtigen Umgang mit den Kunden.

Als Grundvoraussetzung wird im Regelfall ein Studium der Wirtschaftsinformatik oder des Wirtschaftsingenieurwesens genannt, wobei ein anderer Studiengang, sofern er inhaltlich ähnlich ist, auch kein Ausschlusskriterium ist.

Nach Durchlauf und erfolgreichem Abschluss des Trainee-Programms, kann sich der Anwärter (Junior-)SAP-Berater nennen und wird eigenständig Kundenprojekte übernehmen. Nach mehrjähriger erfolgreicher Arbeit folgt dann der Sprung zum (Senior-)SAP-Berater.

Lerninhalte eines SAP-Trainees

SAP-Trainee UnterrichtsplanUm sich einen besseren Überblick über die Lerninhalte eines SAP-Trainess machen zu können, möchte nachfolgend exemplarisch den Lernplan eines SAP-Trainees der cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung vorstellen.

In den ersten zwei Wochen der Ausbildung findet ein Kennenlernen der neuen Kollegen sowie eine SAP-Grundlagen-Schulung statt. In den darauf folgenden 3 Monaten folgen mehrere interne sowie externe Schulungen mit anschließenden Modulvertiefungen. Zum Ende des 3-Monats-Blocks werden Prüfungen an der SAP-Academy abgelegt, die mit einem SAP-Zertifikat bestätigt werden.

Danach folgt noch ein 2-wöchiger Block zum Training der Soft-Skills und mit Methodik-Trainings.

Parallel zu dem 3-monatigen Kernblick muss der Anwärter eine Case-Study erarbeiten und zum Abschluss seiner theoretischen Lern-Blocks präsentieren.

Nach Abschluss der eben genannten drei theoretischen Blöcke, folgt dann der größte Block: Training-on-the-project. Hier wird der Trainee, durch einen Mentor unterstützt, in die Arbeit mit und in Kundenprojekten eingelernt.

Chancen und Perspektiven

Als SAP-Berater hat man derzeit exzellente Berufsaussichten. Das Gehalt ist solide und Berater sind in allen Branchen sehr gefragt.

2 Kommentare
  1. Stefan G.

    Vielen Dank für den kurzen Einblick in den Beruf eines SAP Beraters. Ich steh genau an diesem Punkt, an dem ich noch nicht so Recht weiß, was meine Zukunft bringt. Die kurze Schilderung des Berufs war sehr interessant.

  2. Mats

    Ein Freund von mir hat WINFO studiert und ist gerade auf dem Weg SAP-Berater zu machen. Soweit ist der echt zufrieden mit dem Job und den Verdienstmöglichkeiten. Sehr abwechslungsreich scheint die Tätigkeit zu sein jedenfalls, weil er viel unterwegs ist und Kunden besucht.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR