Startups – Silicon Valley, Berlin, Leipzig?

startup talkWenn ich meine Komolitonen frage, an welche Städte sie denken, wenn es um Startups geht, dann kommt fast immer zu erst „Silicon Valley“ als Antwort. Klar, schließlich ist das Silicon Valley auch die Geburtsstätte etlicher Unternehmen.

Präzisiert man die Frage und fragt: „An welche deutschen Städte denkst du beim Thema Startups?“, so lautet die Antwort fast immer: Berlin! Doch warum eigentlich immer Berlin? Kann es nicht woanders genauso gut sein oder vielleicht sogar besser?

Vor gut zwei Monaten noch schrieb die Wirtschafts Woche einen Abgesang auf die Berliner Startup Szene. Malte schwarz und zog damit große Aufmarksamkeit auf sich. Egal, was und wie viel Wahres da nun dran ist, kann man festhalten, dass es nie schaden kann, sich auch für andere Städte zu öffnen.

Leipzig – eine Alternative?

Eine Alternative wäre zum Beispiel Leipzig. Denn auch, wenn Leipzig bisher längst nich so einen großen Hype in der Startup-Szene wie Berlin erzeugt hat, so hat Leipzig doch alles zu bieten, was das Herz eines jungen Gründers begehrt.

So ist das Start-Up Weekend in Leipzig längst zu einem festen Bestandteil der Leipziger Startup-Szene geworden. Hier tauschen sich in regelmäßigen Abständen (Branchen-)kenner und Gründer, Influencer und potentielle Investoren aus. Zudem werden die besten Ideen mit Preisen ausgezeichnet. Alles in allem also eine Veranstaltung die nur Mehrwert bieten kann.

Ein weiteres Argument für Leipzig ist die Tatsache, dass Neugründer in Leipzig explizit gefördert und unterstützt werden. So gibt es neben dem „E-Commerce made in Leipzig“ Projekt, welches von der E-Commerce-Genossenschaft Towerbyte Leipzig eG und den S-Beteiligungen (Sparkasse) getragen wird, viele weitere Möglichkeiten wie die Beschäftigungsbeihilfe für KMU im Leipziger Osten, die Investitionsbeihilfe Leipziger Osten, die KU-Förderung (Leipziger Westen) und die Mikrokredite der Stadt Leipzig.

Unterstützung für Neugründer

Beste Voraussetzungen also, um die finanziellen Hürden einer Neugründung zu meistern. Fehlt nur noch das passende Netzwerk und vielleicht die ein oder andere organisatorische Hilfe. Wer auf dem Leipziger Start-Up Weekend nicht fündig geworden ist, kann sich auch an eine der zahlreichen Initiativen für Neugründer wenden. Hier zu zählen unter anderem die Kontaktstelle Kreativwirtschaft in Leipzig, das Unternehmensgründerbüro Leipzig, Kreatives Leipzig und SMILE – SelbstManagement Initiative LEipzig.

Alles in allem zeigt sich, dass Startups nicht immer in Berlin sitzen müssen. Wer ein Unternehmen neu gründet, sollte auf viele Dinge achten, einen weiten Horizont haben und seine Fühler in alle Richtungen ausstrecken. Warum nicht also gleich bei der Standortsuche mit diesen Eigenschaften anfangen und über den Tellerrand hinweg schauen?

 

Das Artikelbild steht unter der CC-Lizenzt und stammt von Tim Dorr.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR